Kindheitsevangelium nach Thomas

Apokryphe Schrift, vermutlich Ende des 2. bis 3. Jahrhunderts verfasst. Der Verfasser ist unbekannt (bezeichnet sich selbst als Thomas der Israelit, war aber keinesfalls der gleichnamige Jünger Jesus)

Es gilt als Sammlung von bizarren Fabeln und Legenden, die die Kindheit Jesus beschreiben, aber nicht auf wahren historischen Begebenheiten beruhen.Teilweise steht der Inhalt in direktem Widerspruch zu den Aussagen Jesus und des Evangeliums.

Ein Auszug zur Verdeutlichung :

 "Jesus und der Sohn des Schriftgelehrten Annas spielten zusammen an den Ufern eines Baches. Da nahm der Sohn des Annas einen Weidenzweig und ließ das Wasser aus den kleinen Teichen wieder abfließen, die Jesus angelegt hatte. Als Jesus das sah, wurde er wütend und schrie ihn an: „Du bist ein gemeines Biest, was haben dir die Teiche und das Wasser getan? Du sollst sofort zu einem Baum verdorren, ohne Blätter, ohne Wurzel, ohne Früchte!“ Kaum hatte Jesus das gesagt, da vertrocknete der Junge vollständig. Jesus ging dann einfach nach Hause. Doch die Eltern des Jungen hoben ihr verdorrtes Kind auf und weinten, denn es war ja noch so jung. Sie brachten es zu Joseph und warfen ihm vor: „Schau mal, was dein Sohn für Sachen macht!“ (3)

 

Jesus beleidigt und tötet hier also einen kleinen Jungen, weil dieser ihn mit einem Zweig ärgerte. Desweiteren lässt er die Leute, die sich bei Joseph beschwerten erblinden, formt kleine Vögel aus Lehm die er zum Leben erweckt und weitere bizarre Begebenheiten. 

Nach dieser Schrift hat der kleine Jesus insgesamt drei Menschen ermordet, zwei Kinder und einen Lehrer.

Die Eltern der Kinder erblindeten. 

In abgewandelter Form finden sich Auszüge aus diesem Apokryph im Koran. Außer im Koran werden diese Fablen in keinen anderen Schriften erwähnt.

 

 

Sag es weiter!

Tags: Apokryph, Fabeln, Kindheitsevangelium nach Thomas, Koran, Legenden, Mythos

Verwandte Artikel:

Es ist möglich, diese FAQ zu kommentieren.