Judasevangelium

Das Judasevangelium ist eine gnostische, apokryphe Schrift wahrscheinlich aus dem 2. Jahrhundert n. Christus. Es handelt sich um ein Pseudepigraph, das bedeutet, Judas ist nicht der Verfasser.

 

Das Dokument enthält keine authentischen Worte Jesus, sondern ausschließlich gnostische Lehren, die im völligen Gegensatz zu Thora und Evangelium stehen. Da das Apokryph insbesondere die Person Kains verherrlicht, wird es der gnostischen Sekte der Kainiten zugerechet. Diese verehrten gleichermaßen Kain und Judas.

 

Entgegen dem Evangelium ist im "Judasevangelium" Judas der beste Freund Jesus.

Jesus bittet Judas hier darum, von ihm verraten zu werden, damit er von seiner körperlichen Hülle "befreit" würde. Nur so könne er zum Messias werden. Nach dem Lohn für diesen "Gefallen" gefragt, erwidert Jesus dass zwar die ganze Welt Judas dafür hassen werde, aber er dafür erleuchtet (Illuminiert) und ihm Einlass ins Himmelreich gewährt werde.

 

Die Gnostiker lehnen JHWH, den Schöpfer der Welt als boshaft ab, und halten die gesamnte Schöpfung für minderwertig und bösartig. Nach ihren Lehren gilt es Erleuchtung durch Erkenntnis (Gnosis) zu erlangen, während alle Menschen die den Schöpfer der Welt (JHWH) verehren, nicht-Erleuchtete sind. Gnostiker waren und sind keine Christen Aus ihren Lehren gingen Freimaurerei und Theosophie hervor.

 

Ausführliche Auseinandersetzung mit dem Text und Überführung als

gnostische Fabrikation (englisch) : http://www.newswithviews.com/Ryter/jon131.htm

 

Sag es weiter!

Tags: Apokryph, Fälschung, Gnostiker, Judas, Judasevangelium

Verwandte Artikel:

Es ist möglich, diese FAQ zu kommentieren.